Sonntag, 23. September 2018

14. – 19. September 2018: Besuch im Park Mikebuda


Zusammen mit Freunden verbrachten wir ein schönes und inspirierendes Wochenende im Studien- und Reflexionspark
Mikebuda, in der Nähe von Budapest.


Am Samstag experimentierten wir mit Ton...  mit Herz und Händen… abends versuchten wir einen Raku-Brand, lasen Texte und sprachen über den Menschen in der Frühgeschichte und seine Beziehung zum (heiligen) Feuer. 








Am Sonntag tauschten wir in einer kleinen Gruppe über unsere Erfahrungen mit der „Bitte“ aus, d. h. über unsere Erfahrungen mit dem Thema Widerspruch und Einheit. 
An den weiteren Tagen (bis Mittwoch) kamen und gingen verschiedene Freunde, es gab Zeit für Meditationen im Saal, Spaziergänge durch den Park zu all seinen Elementen, Essen und Gespräche.

Eine schöne und „erfrischende“ Zeit in diesem wunderbaren Park.

Gabi


Samstag, 18. April 2015

Stell dir nicht vor....



Stell dir nicht vor, dass du an diese Zeit 
und an diesen Raum gefesselt bist.




Sonntag, 8. März 2015

Lass keinen Tag vergehen...




Lass Dein Leben nicht verstreichen, ohne dich zu fragen: „Wer bin ich?“
Lass Dein Leben nicht verstreichen, ohne dich zu fragen: „Wohin gehe ich?“

Lass keinen Tag vergehen, ohne dir zu antworten, wer du bist.
Lass keinen Tag vergehen, ohne dir zu antworten, wohin du gehst.

aus Silos Botschaft, Der Weg 

Dienstag, 3. März 2015

Meditationen....




Wenn du glaubst, dass dein Leben mit dem Tod endet, so hat das, was du denkst, fühlst und tust, keinen Sinn. Alles endet in der Zusammenhanglosigkeit, in der Auflösung.

Wenn du glaubst, dass dein Leben nicht mit dem Tod endet, dann soll das, was du denkst, mit dem übereinstimmen, was du fühlst und tust. Alles soll sich zur Kohärenz, zur Einheit entwickeln.

aus Silos Botschaft, Der Weg

Montag, 23. Februar 2015

Aus einem gewalttätigen Lösungsansatz wird kein Frieden erwachsen

Wir sind gescheitert...! Aber wir bleiben beharrlich!

Wir sind gescheitert, aber beharren auf unserem Projekt, die Welt menschlich zu machen. Wir sind gescheitert und werden noch einmal und noch tausendmal scheitern, denn wir werden von  den Flügeln eines Vogels namens "Versuch" getragen, der über die Enttäuschungen, die Schwächen und die Kleinigkeiten hinweg fliegt.

Aus dem Glauben an unsere Bestimmung, aus dem Glauben an die Gerechtigkeit unseres Handelns, aus dem Glauben an uns selbst, aus dem Glauben an den Menschen entsteht  die Kraft, die unseren Flug antreibt.

Da weder das Ende der Geschichte, noch das Ende der Ideen, noch das Ende des Menschen und genauso wenig der endgültige Sieg  der Bosheit und der Manipulation eingetreten ist, können wir immer versuchen, die Dinge und uns selber zu verändern.

Das ist der Versuch, den es zu leben lohnt, da er die Fortsetzung der besten Bestrebungen der guten Menschen ist, die uns vorangegangen sind. Es ist der Versuch, den es zu leben lohnt, weil er der Vorläufer für die zukünftigen Generationen ist, welche die Welt verändern werden.

Dienstag, 3. Februar 2015

Sonntag, 15. Juni 2014

Internationales Botschaftstreffen in Attigliano (Italien)


Am 31. Mai und 1. Juni 2014 fand im Park Attigliano (in der Nähe von Rom) zum dritten Mal ein internationales Botschafts-Treffen statt. Über 200 ‚Botschafter‘ aus zahlreichen Ländern nahmen daran teil, in diesem Jahr zum ersten Mal auch einige aus China.

In schöner und entspannter Atmosphäre verbrachten wir zwei Tage miteinander, um unsere Erfahrungen auszutauschen, uns zu inspirieren, zu reflektieren, zusammen zu essen, alte Freunde wiederzusehen und neue kennenzulernen.

In kleineren und größeren Runden sprachen wir über viele Themen, wie z. B. über die Gültige Handlung, über unsere Erfahrungen mit den Zeremonien, darüber, wie wir Silos Botschaft in unserer Umgebung zum Ausdruck bringen, über die Entwicklung an verschiedenen Orten und vieles mehr. Künstlerisch und sehr bewegend umgesetzt wurden tiefe Erfahrungen von einer Tänzerin und einem Tänzer (‚Tanz der Sphären‘). Im Saal und am Monolith fanden an beiden Tagen Zeremonien in mehreren Sprachen statt.